Fünf Tipps für Techniker beim Erlernen einer Fremdsprache

14 September 2017
door Regina Coeli

Hatten Sie früher in der Schule Schwierigkeiten, eine Fremdsprache zu lernen? Oder waren die grammatikalischen Regeln für Sie bereits einfache mathematische Formeln mit manchmal unberechenbaren Ergebnissen? Dann könnte es sein, dass Sie ein analytisches Gehirn haben und sich für ein mehr oder weniger technisches Studium oder einen technischen Beruf entschieden haben.

So weit so gut. Bis Ihr Arbeitgeber erwartet, dass Sie alles, was Sie jetzt können, auch auf Niederländisch können sollten, oder, dass Sie einigen Spaniern erklären können, wie bestimmte Dinge funktionieren…

Kein Grund zur Sorge. Die Auffassung, dass Sie kein Talent für Fremdsprachen haben, stimmt nicht. Jeder kann eine Fremdsprache lernen. Sie lernen die Sprache nur anders als andere. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, wie Sie am besten an die Sache herangehen können.

Frustration über die unregelmäßigen Verben

Huub van Rooij weiß alles zu diesem Thema. Er studierte Land- und Wassermanagement an der Universität Wageningen und arbeitete anschließend mehr als 25 Jahre als Ingenieur in verschiedenen Ländern. Gezwungenermaßen lernte er auf diese Art vier Fremdsprachen und erinnert sich an seine Frustration über die unregelmäßigen Verben in all den Sprachen. Dass das Leben seine eigenen Wege geht, zeigt die Tatsache, dass er jetzt als Sprachtrainer am Spracheninstitut Regina Coeli arbeitet. Jetzt hilft er anderen, sich die niederländische Sprache anzueignen.

Die Logik hinter der Sprache verstehen

„Techniker lernen eine Sprache, indem sie die grundlegende Logik verstehen“, sagt er. „Wenn man die Sprache versteht, muss man sich nicht viel merken.“ Für Techniker ist die „Warum-Frage“ sehr wichtig, wohingegen jemand anders bestimmte Dinge einfach akzeptiert.

Genau aus diesem Grund hat es den Anschein, als ob man mit einem technischen Gehirn langsamer eine Sprache lernt. Aber das ist nicht der Fall. Ein Techniker will zuerst das große Ganze sehen. „Wir fangen auch nicht einfach so an, eine Brücke zu bauen. Wir vermessen erst alles und machen einen Entwurf. Erst wenn wir wissen, was wir bauen wollen, gehen wir an die Arbeit. So funktioniert es auch beim Sprechen einer Fremdsprache. Das hat nichts mit Sprechangst oder Perfektionismus zu tun. Es ist aber ein Fallstrick: Man kann sich auch in der Grammatik verlieren.“

Fünf Tipps zum Sprachenlernen

Huub hat fünf Tipps für Techniker, die eine Sprache lernen wollen (oder müssen):

1. Glauben Sie niemandem, der sagt, Techniker hätten kein Talent für Sprachen. Sie lernen Sprachen auf eine andere Art und können sich diese genauso gut und im gleichen Tempo wie jeder andere aneignen.

2. Verschaffen Sie sich einen Überblick: schematisieren und strukturieren Sie, arbeiten Sie so weit wie möglich mit Farben. Stellen Sie sicher, dass Sie das große Ganze im Blick haben, und richten Sie sich dann auf ein Thema. Auch für Sprachen kann man Flussdiagramme erstellen.

3. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Sache verstehen, dann müssen Sie sich weniger merken.

4. Versuchen Sie, die Gesetzmäßigkeit in einem Text selbst zu entdecken und die Regel zu verstehen. Schauen Sie dann, wie die Regel angewendet wird.

5. Lernen Sie nicht auswendig.

Ist es also besser, eine Sprache von einem anderen Techniker zu lernen? „Nein, das muss nicht sein“, sagt Huub. „Auch meine Kollegen ohne technischen Hintergrund wissen, dass es unterschiedliche Lernstile gibt und stimmen ihren Unterricht darauf ab. Das ist der Vorteil des Einzelunterrichts. Sie lernen auf die Art, die am besten zu Ihnen passt. Ein guter Sprachtrainer passt seinen Unterricht entsprechend an.“

 

Informieren Sie sich ausführlich über unser Angebot.

Wir schicken Ihnen gern unsere Broschüre.