Begrüßen auf Französisch

15 Juni 2017
door Regina Coeli

Die Franzosen kennen den Ausdruck Simple comme bonjour (so einfach wie ein Kinderspiel). Aber die Begrüßung in Frankreich ist nicht so einfach, besonders für einen Ausländer. Die Franzosen sagen nicht nur Salut. Sie drücken sich auch gegenseitig die Hand oder küssen sich.

Morgens am Arbeitsplatz geben sich die Kollegen die Hand und manchmal ist es üblich, sich am Abend wieder die Hände zu schütteln. Das Händeschütteln ist also ein Ritual zu Beginn und am Ende eines Meetings, auch wenn es nur fünf Minuten dauert.
Faire la bise (einen Kuss geben) hingegen ist eine Kunst. Man muss sich immer drei Fragen stellen: wann, wer und wie viele?

Wann? In der Freizeit, manchmal morgens mit guten Kollegen, mit Freunden oder in der Familie.

Wer? Familienmitglieder, Bekannte und gute Kollegen werden täglich mit einem Kuss begrüßt. Status und Alter spielen eine wichtige Rolle: Der Chef küsst nicht. Innerhalb der Familie küssen sich Männer manchmal. Jugendliche küssen öfter.

Wie viele? Die Anzahl der Küsse hängt von der Region ab. In Paris und im Norden zweimal. Viermal in der Normandie und der Bretagne und dreimal im Süden. Selbst die Franzosen wissen nicht genau, was gängig ist. Diese geographische Karte von Frankreich kann dabei helfen.


Teil dieser Seite

Informieren Sie sich ausführlich über unser Angebot.

Wir schicken Ihnen gern unsere Broschüre.