Ajax-Trainer bei Regina Coeli ins Chinesische eingeweiht

6 Februar 2018
door Regina Coeli

Die Trainer Ed Engelkes, Ralf Kebsch, Marc Gosselink und Ian Taylor vom Fußballverein Ajax Amsterdam haben Anfang des Jahres mit der Entwicklung des Jugendtrainings beim chinesischen Spitzenverein Guangzhou R&F FC begonnen. Die Erfahrung und das Knowhow für den Aufbau der Ajax-Coaching-Academy haben sie. Aber wie werden sie mit den chinesischen Kindern kommunizieren?

Zur Vorbereitung auf ihren Einsatz in China absolvierten die Ajax-Trainer im Dezember einen Chinesisch-Sprachkurs bei Regina Coeli. Das war harte Arbeit, aber jetzt haben die vier Männer eine solides sprachliches Fundament.

Jugendtrainer Ralf Kebsch: „Wir können zum Beispiel jemanden begrüßen und ein Gespräch beginnen. Am Anfang war es sehr schwierig, sich in all den Tönen und Klängen der Sprache zurechtzufinden, aber nach ein paar Tagen begann der Groschen zu fallen.“

Ed Engelkes, technischer Leiter der Ajax-Coaching-Academy in Guangzhou, ergänzt: „Es ist ein Vorteil, dass die Struktur des Chinesischen ziemlich einfach ist. Die Sprache ist kurz und kräftig, fast schon kommandoartig. Die Schwierigkeit besteht jedoch darin, dass viele Wörter gleich zu sein scheinen, aber aufgrund einer anderen Aussprache etwas ganz anderes bedeuten. Da müssen wir vorsichtig sein, aber ich erwarte, dass wir jetzt eine gute Basis haben, auf die wir selbst weiter aufbauen können.“

Die vier Fußballtrainer sind bei Regina Coeli in Vught fünf Tage lang von acht Uhr morgens bis neun Uhr abends ins Chinesische eingetaucht. Sie wurden von vier Sprachtrainern aus China und Taiwan unterrichtet. Außer der Sprache haben sie auch die Kultur kennengelernt. Damit hatten die Herren bereits einen Monat vor ihrem Sprachtraining Erfahrungen gesammelt, beim Antrittsbesuch in Guangzhou.

Auf dem Gebiet der Kulturunterschiede sehen die Trainer eine Reihe von Herausforderungen. „Ajax steht für Kreativität, Initiative und Mut. Die Chinesen sind unglaublich begeistert und der Leistungsdruck unter den Kindern ist hoch. Das bietet natürlich enorme Möglichkeiten, Talente zu erkennen und auszubilden“, sagt Engelkes. „Auf der anderen Seite müssen wir vorsichtiger mit diesen Kindern umgehen. Wir werden sie nicht so direkt ansprechen können, wie wir es im Umgang mit niederländischen Kindern gewohnt sind“, sagt Kebsch.

Den ganzen Tag drinnen sitzen und lernen war für Engelkes und Kebsch am schwersten. Engelkes: „Es war eine gute Erfahrung, aber auch harte Arbeit. Kompliment für Regina Coeli! Das Institut hat kurzfristig ein maßgeschneidertes Training arrangiert. Die Sprachtrainer sind sehr fachkundig und alles drum herum ist gut organisiert.“

Wir wünschen dem Ajax-Team in Guangzhou viel Glück: zhù nǐ hǎoyùn.

Teil dieser Seite

Informieren Sie sich ausführlich über unser Angebot.

Wir schicken Ihnen gern unsere Broschüre.